Aufstehen – Regionalgruppierung Göttingen

Aufstehen ist die linke, parteiunabhängige Sammlungsbewegung, um außerparlamentarischen Druck auf die Politik auszuüben. Wir wollen fortschrittlich gesinnte Menschen und Gruppen aus den Bereichen Soziales, Bildung, Umwelt, Frieden, Demokratie, Wirtschaft und Digitales zusammenbringen, um gemeinsam stärker zu sein. Denn solange wir vereinzelt bleiben, hat das herrschende System leichtes Spiel.

Da auch eine Viel-Themen-Bewegung ihre Kräfte bündeln muss, haben wir in Göttingen unseren Schwerpunkt auf den Kampf gegen Wohnungsnot und Mietenwahnsinn gelegt.

Genaueres über Aufstehen könnt ihr im Gründungsaufruf von Aufstehen nachlesen und in einem Beitrag auf den NachDenkSeiten: "Vernetzen, nicht ersetzen".

Die Göttinger Regionalgruppierung von Aufstehen gibt es seit Herbst 2018. Wir treffen uns 1x im Monat. Neue Interessierte und Engagierte sind uns immer willkommen!

Wenn euch Göttingen zu weit weg ist: Aufstehen gibt es auch in Hannover und vielen anderen Teilen Niedersachsens! – Wo auch immer ihr seid, steht auf, macht mit!

 

Jeden Freitag finden in der Göttinger City Schulstreik-Demos und Aktionen von "Fridays for Future" (FfF) für eine konsequente Klimapolitik statt. Die Eltern-Generation lässt ihre Kinder angesichts der Klimakatastrophe im Stich. Darum sind die Schüler*innen aufgestanden.

Mit den begrüßenswerten Protesten ist eine Diskussion über Atomkraft leider wieder aufgeflammt. Wir stellen dazu einen Flyer bereit, der vor allem eine massive Einsparung von Energie einfordert. Ein zentraler Beitrag, um der aggressiven Propaganda der Atomindustrie den Boden zu entziehen.

Weder Kohle noch Atom!

Der Flyer spricht radikale, machbare Veränderungen an, die zügig vor allem auf der Ebene industrieller Verfahrensweisen stattfinden sollten. Wenn Schritte in dieser Richtung ausbleiben, steigt die Gefahr, mit dem Ausstieg aus der Nutzung fossiler Energieträger erneut auf die schiefe Bahn der Atomkraft zu geraten. Als Beispiele werden im Flyer diskutiert: Warum sind Autos immer noch aus Stahlblech? Warum heizen wir unsere Gebäude immer noch mit fossilen Energien?

Download: Flyer "Weder Kohle noch Atom" (PDF, ca. 0,4 MB, aktualisiert: September 2019)

 

Streitveranstaltung am Europatag, Donnerstag, 9. Mai, um 19 Uhr in der Galerie "Alte Feuerwache" am Ritterplan 4 (gegenüber Städt. Museum).

Bis jetzt blieb der Europawahlkampf farblos. Wichtige Themen wie

  • Friedensbündnis oder Militärmacht?
  • Festung oder Gasthaus?
  • Fairer oder freier Handel?

blieben hinter den enttäuschenden Brexit-Meldungen weit zurück. Schade, denn Europa bietet mehr!

Die Gelegenheit, sich mit aktiven Menschen über Politik, Wissenschaft und Kultur auszutauschen, ist daher einmalig.

Weitere Infos auf der Website des Instituts für angewandte Kulturforschung e.V.

 

... findet statt am 4. Mai von 11:00 bis 18:00 Uhr bei ver.di in der Groner-Tor-Straße 32. Anmeldung erforderlich über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wer in Göttingen von Wohnungsnot und Umgestaltung einzelner Stadtteile durch die freien Kräfte des Marktes betroffen ist, wird hier Verständnis finden. Der Soziologe Peter Birke wird informieren und bündeln, unterstützt vom Wirtschaftsgeographen Hans-Dieter von Frieling. Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen sollen aktiv Schutzmaßnahmen zugunsten der jetzigen Einwohner*innen gesucht und praktische Handlungskonzepte für die Situation vor Ort gefunden werden. 

Schon seit Wochen wird die Kritik gegenüber Mietpreissteigerungen und Wohnungsnot in den großen Städten lauter. Auf den ersten Blick schlüssige Rezepte wie "mehr Bauland, niedrigere Baustandards oder Spekulation eindämmen" werden nach öffentlicher Diskussion und von einzelnen Parteien aktiv ins Parlament getragen. Ob sie die Situation tatsächlich bessern können, bleibt in diesem und weiteren Workshops zu erörtern.

Der Flyer zum Herunterladen (PDF, 3 MB).

 

Einladung zur Diskussion über die Digitalisierung der Arbeit am 17. April 2019 um 19 Uhr im Restaurant Anatolian Lehmofen, Angerstraße 8.

"Wie werden wir (morgen) arbeiten?". Eine aktuelle Frage, die vom Club Marx angeschnitten wird. Zur Diskussion eingeladen ist die Aktivistin und Soziologin Ingrid Artus, die an der Uni Nürnberg-Erlangen lehrt. 

Hier gibt es eine ausführliche Info, und hier den Flyer (PDF, 3 MB).

Spielszenen, Lesung und Diskussion mit der Schauspielerin und Autorin Bettina Kenter-Götte, die mit einer szenischen Lesung ihr Buch vorstellen und Fragen zu Hartz IV beantworten wird.

Am Freitag, den 12. April 2019, um 19 Uhr im Holbornschen Haus, Rote Straße 34 in Göttingen. Die Lesung findet auf Deutsch statt. Der Eintritt ist frei.

Das Buch von Bettina Kenter-Götte "Heart's Fear - Geschichten von Armut und Ausgrenzung" ist 2018 im Verlag Neuer Weg erschienen.

Hier könnt Ihr den Flyer herunterladen als PDF (1,2 MB) oder als JPEGs von Vorderseite (Titel, 200 KB) und Rückseite (Detail-Infos, 150 KB).

 

Friedenskundgebung am Ostersamstag, 20. April 2019, von 11:00 bis 13:00 Uhr am Nabel in Göttingen: "Die Unterzeichnerinnen dieses Aufrufs versuchen, die Ostermarschbewegung auch in Göttingen wieder zu aktivieren. Wir bitten Euch, dieses Anliegen zu unterstützen, auch wenn es in diesem Jahr erst nur eine Kundgebung ist."

Am Ostermontag, 22.04.2019, ab 10.30 Uhr findet außerdem in Kassel der Ostermarsch statt, wieder in 2 Routen mit Startpunkten von Bebelplatz und Halitplatz aus. Alle Infos findet Ihr im hier verfügbaren Flyer (PDF, ca. 2,5 MB).

Am 1. Mai ist Tag der Arbeit, genauer gesagt: Tag des Kampfes um Arbeiter*innenrechte. Auch in Göttingen wird wieder eine Maikundgebung stattfinden.

Aufstehen Göttingen macht mit - erkennbar an Aufstehen-Fahne und gelben Westen! Ihr habt frei?! Seid dabei! ;-)

Es geht los ab 10.30 Uhr am Platz der Synagoge (vor der OM10) mit der Demo. Um 11.15 Uhr gibt es am Gänseliesel kurze Redebeiträge. Die Demo endet schließlich auf dem Albaniplatz, wo von 11 bis 15 Uhr ein Kultur- und Familienfest stattfindet.

In diesem Jahr steht die Maikundgebung unter dem Motto "EUROPA. JETZT ABER RICHTIG!"

Der Tag der Arbeit ist 2019 der Tag der europäischen Solidarität "für Gute Arbeit, gute Einkommen und Arbeitsbedingungen, mehr Tarifbindung und eine Rente, die für ein gutes Leben reicht" - in Deutschland, in Europa und als Vorbild weltweit für eine Globalisierung, die den Menschen dient.

Mehr Infos: