Wer lohnabhängig arbeitet, sollte Gewerkschaftsmitglied sein. Das gehört zusammen. Gerade auch in Coronaviruszeiten.

Der DGB plant für den traditionellen Tag der Arbeiterrechte drei digitale Aktionsformen:

  1. Mit dem Hashtag #SolidarischNichtAlleine postet Ihr vor und am 1. Mai Kommentare, Fotos und Videos in den Sozialen Netzwerken: Sagt, was Solidarität für euch bedeutet. Euer Statement könnt ihr auch auf ein Schild schreiben, dass ihr hier herunterladen und euch selbst ausdrucken könnt. Schickt eure Inhalte auch an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, wo sie zusammengefasst und ihre Reichweite erhöht wird.

  2. In Video-Statements werden aktuelle Stimmen und Meinungen zur Solidarität von Menschen aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen eingefangen und in Form von Videobotschaften auf den digitalen Kanälen des DGB präsentiert. Wer möchte, mag ein spontanes und kurzes Statement von ca. 30 bis max. 60 Sekunden in Form eines Handyvideos aufnehmen und einschicken. Alle Botschaften sollten bitte mit den Worten: „Für mich bedeutet Solidarität…“ beginnen und mit den Worten „Und was bedeutet für dich Solidarität?“ enden. Fertige Videos können ab sofort hier hochgeladen werden. Weitere Hinweise und Tipps gibt es hier.

  3. Regionales Video: Aus den Videos aus unserer Region, die ihr an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sendet oder die ihr unter dem angegebenen Link hochladet, wird der DGB ein eigenes Video zusammenschneiden und veröffentlichen. Der lokale Bezug soll deutlich machen, dass in unserer Region die Gewerkschaftsbewegung auch in Corona-Zeiten lebendig ist – und der 1. Mai (und noch viel mehr) uns gehört!

Weitere Infos: