Aufstehen – Regionalgruppierung Göttingen

Aufstehen ist die linke, parteiunabhängige Sammlungsbewegung, um außerparlamentarischen Druck auf die Politik auszuüben. Wir wollen fortschrittlich gesinnte Menschen und Gruppen aus den Bereichen Soziales, Bildung, Umwelt, Frieden, Demokratie, Wirtschaft und Digitales zusammenbringen, um gemeinsam stärker zu sein. Denn solange wir vereinzelt bleiben, hat das herrschende System leichtes Spiel.

Da auch eine Viel-Themen-Bewegung ihre Kräfte bündeln muss, haben wir in Göttingen unseren Schwerpunkt auf den Kampf gegen Wohnungsnot und Mietenwahnsinn gelegt.

Genaueres über Aufstehen könnt ihr im Gründungsaufruf von Aufstehen nachlesen und in einem Beitrag auf den NachDenkSeiten: "Vernetzen, nicht ersetzen".

Die Göttinger Regionalgruppierung von Aufstehen gibt es seit Herbst 2018. Wir treffen uns 1x im Monat. Neue Interessierte und Engagierte sind uns immer willkommen!

Wenn euch Göttingen zu weit weg ist: Aufstehen gibt es auch in Hannover und vielen anderen Teilen Niedersachsens! – Wo auch immer ihr seid, steht auf, macht mit!

 

Am Donnerstag, den 12.12.2019, informieren Vertreter der Stadtverwaltung über die Zukunft des Sparkassenareals.

Ort: Stadtbibliothek

Zeit: 12.12.2019, 18 Uhr

Ziel: Druck auf Stadt und Investoren ausüben!!!

 

Alle Jahre wieder findet am Samstag, den 18.01.2020, in Berlin die Demo für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und Ernährung statt.

Aus dem Aufruf:

"Zum Auftakt der Grünen Woche, wenn sich die Agrarminister*innen der Welt in Berlin treffen, bringen wir unsere Forderungen in die Schlagzeilen. Während drinnen über Landwirtschaft, Fördergelder und Mercosur geredet wird, zeigen wir draußen mit unserem Massenprotest klare Kante: Landwirtschaft und Gesellschaft müssen jetzt klimagerecht umgebaut werden!"

Weiterführende Links:

 

15. Treffen der Regionalgruppierung Göttingen:

Dienstag, 21.01.2020 um 19 Uhr

Wir treffen uns das nächste Mal wieder im Saal der Selbsthilfe Körperbehinderter Göttingen e.V., Neustadt 7, 37073 Göttingen.

Einfach am Haupteingang klingeln. Dann geht die Tür auf. Oder klopfen. Der Saal ist direkt links neben dem Eingang.

Geplante Tagesordnung:

Übersicht verschaffen: Was haben wir schon geschafft? Was planen wir für das nächste Jahr?

 

In diesem Vortrag mit Diskussion zum Thema "Der Syrienkrieg und die EU" mit Sabine Lösing geht es um die Rolle der EU - und einzelner EU-Länder - im Syrienkrieg, aber auch um den Einmarsch der Türkei und um das kurdische Projekt "Rojava".

Die Veranstaltung versteht sich auf der Basis eines eigenen Standpunktes als Gegenöffentlichkeit.

  • Zeit: Freitag, den 6.12.2019, um 19 Uhr
  • Ort: Saal der Selbsthilfe Körperbehinderter Göttingen e.V., Neustadt 7, 37073 Göttingen

Sabine Lösing war von 2009 bis 2019 Mitglied des Europaparlaments für die Partei DIE LINKE und zuständig für Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik.

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen und des Friedensforums Göttingen.

 

14. Treffen der Regionalgruppierung Göttingen:

Dienstag, 10.12.2019 um 18 Uhr

Unser nächstes Treffen findet ganz unkonventionell auf dem Weihnachtsmarkt in gemütlicher Atmosphäre statt.

Wir treffen uns vor dem Zindelhof in Göttingen (Markt 6a, 37073 Göttingen).

 

Mietpreisentwicklung und neoliberale Wohnungspolitik in Göttingen (Vortrag und Dikussion)

  • mit Robin Marlow (Uni Göttingen/TU Dresden), Michael Mießner (TU Dresden)
  • Zeit: Freitag, 6. Dezember 19:00 Uhr
  • Ort: OM10 (Obere Masch 10, 37073 Göttingen)

Wie haben sich die Mietpreise in Göttingen im vergangenen Jahr entwickelt? Spitzt sich die Entwicklung weiter zu? Können die Handlungsstrategien der Stadt Wirkung entfalten? Diesen Fragen geht der Vortrag von Robin Marlow und Michael Mießner nach. Sie haben auch in diesem Jahr die Mietpreisentwicklungen in Göttingen untersucht. Außerdem analysieren sie die Göttinger Wohnungspolitik der vergangenen Jahre hinsichtlich ihrer Handlungslogiken und Zielgenauigkeit.

Veranstaltet vom Bündnis Gutes Wohnen für Alle. Aufstehen Göttingen engagiert sich im Bündnis.

+++ ENTFÄLLT +++ ENTFÄLLT +++ ENTFÄLLT +++ ENTFÄLLT +++ ENTFÄLLT +++ ENTFÄLLT +++ ENTFÄLLT +++ ENTFÄLLT +++ ENTFÄLLT +++ ENTFÄLLT +++ ENTFÄLLT +++

Am Donnerstag, den 28.11.2019, um 18 Uhr halten Dr. Renate Dillmann und Dr. Arian Schiffer-Nasserie einen Vortrag zum Thema "Kapitalismus und Sozialstaat – eine Kritik".

Es geht darum, "was Kapitalismus überhaupt ist, wie Armut im Kapitalismus sozialpolitisch nützlich verwaltet wird," und "warum die Agenda 2010 (Hartz IV-Gesetze, Rente etc.) keine sozialpolitische Entgleisung ist, sondern die zeitgemäße Anpassung der Sozialpolitik".

Der Vortrag findet im Verfügungsgebäude, R 1.108, der Universität Göttingen statt. Das ist das Hochhaus am Uni-Campus, Platz der Göttinger Sieben, wenn man zwischen SUB-Neubau und Juridicum in Richtung Goßler Straße/Nikolausberger Weg rausgeht.

Veranstalter: Gruppe 3

Weiterführend: